Hochwassertagebuch 8 – 04.11.2011


Nun hat das Hochwasser die Bangkoker Bezirke Lat Phrao und Chatuchak doch schneller heimgesucht als erwartet. Vor dem Einkaufszentrum Central Ladprao, aber auch in der Thanon Ratchada Phisek staut sich das erste Wasser auf.

Die Regierung und ihr “Krisenstab”, das FROC, halten sich mit ihrer Aussage, dass die Innenstadt Bangkoks verschont bleibt, immer mehr zurück, betonen aber, dass man überzeugt sei, dass der Internationale Flughafen Suvarnabhumi trocken, also passierbar bleibt.

Aufgebrachte Anwohner versuchen hier und da immer wieder Dämme zu zerstören, damit das Wasser endlich seinen Weg nehmen kann. Das durch die Dämme aufgestaute Wasser sorgt aufgrund des Gestankes, der Krankheitserreger, des Mülls und der Unbewohnbarkeit hundertausender Häuser mehr und mehr für Unmut.

Die Regierung droht potentiellen “Zerstörern” mittlerweile mit Strafverfolgung.

Thon Buri wird innerhalb weniger Zeit komplett überschwemmt sein.

Die U-Bahn versucht sich bestmöglich gegen eindringendes Wasser zu schützen, denn Wasser im System würde zum Totalausfall führen.

Zum Auswärtigen Amt gelingt man, wie zu vielen anderen Einrichtungen auch, nur noch mit dem Boot.

Hochwassertagebuch 8 – 04.11.2011

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Sagen Sie uns die Meinung!

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Kritik!