DE | ไทย | EN
Facebook Twitter jetzt auch über WhatsApp und Line für Sie erreichbar

THAI - DEUTSCHE HEIRAT

DIE EHESCHLIESSUNG ZWISCHEN DEUTSCHEN UND THAILÄNDERN

Familienstandsnachweis - Ledigkeits- bzw. Familienstandsbescheinigung


Als Beleg über den Familienstand Ihrer Verlobten dient eine Ledigkeitsbescheinigung bzw. Familienstandsbescheinigung ihrer Heimatbehörde (Amphoe). Hierin muss zwingend auf etwaige Vorehen Bezug genommen werden, was bedeutet, dass (soweit zutreffend) zumindest die Registernummer und das Datum der Scheidung der (letzten) Vorehe - bzw. beim Tod des Ehepartners des Todes - genannt wird. Zu beachten ist weiterhin, dass das Dokument bei Abgabe in Deutschland maximal sechs Monate alt sein darf und deshalb - zumal, wenn noch eine Legalisation der Dokumente ansteht - erst kurzfristig besorgt werden sollte (s. Fußnote¹)

Verstarb (einer) der vormalige/n Ehepartner Ihrer Verlobten während der Ehe, ist die Sterbeurkunde (oder - soweit dort verfügbar - ein Sterberegisterauszug des Zentralregisteramtes) beizubringen.

Sollte Ihre Partnerin schon geschieden sein, wird das Standesamt in Deutschland ein "Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk" verlangen (wobei der Rechtskraftnachweis auch durch Vorlage der Scheidungsurkunde erbracht werden kann). Da Ehen in Thailand jedoch in aller Regel vor dem Standesamt (d.h. "einvernehmlich") geschieden werden, wird dieses Urteil ersetzt durch den Scheidungseintrag der Vorehe (samt des in dessen Anhang befindlichen, unterschriebenen Protokolls; auch "Auszug aus dem Scheidungsregister" genannt) und die dazugehörige Scheidungsurkunde. Beachtet werden sollte, dass der gelegentlich als Ersatz für den Scheidungseintrag ausgefertigte Computerausdruck ohne Protokoll und Unterschrift nicht genügt.

Wurde eine vormalige Ehe Ihrer Partnerin im Ausland (bspw. in Deutschland) geschieden, benötigt sie einen Nachweis über die Meldung der Heirat und der Scheidung der Ehe in Thailand ("Familienstandseintrag") und natürlich die entsprechenden deutschen Schriftstücke. Für die Meldung (die vor der Beantragung der Familienstandsbescheinigung [s.o.] und der Bescheinigung des Zentralregisteramtes [s.u.] erfolgen muss) ist es ausreichend, die Internationale Heiratsurkunde zu dieser Ehe oder eine Ausfertigung des Heiratseintrages (die einfache Heiratsurkunde ohne Eintrag des Ehenamens genügt nicht) sowie die relevanten Passagen des Scheidungsurteils durch einen anerkannten Übersetzer in die thailändische Sprache übersetzen und die Übersetzung für die anschließende Vorlage auf dem zuständigen Bezirksamt durch die Deutsche Botschaft sowie das Thailändische Außenministerium beglaubigen zu lassen. Beide Behörden benötigen jeweils 1-2 Arbeitstage für die Bearbeitung; wer bereit ist, das Doppelte der üblichen Gebühr zu entrichten, kann auf dem Außenministerium aber auch auf den Stempel warten - Kontaktieren Sie uns für unsere Paketlösung, die die Übersetzung und alle Behördengänge in Thailand umfasst! (s. Kontakt)

Bei Vorehen ist zusätzlich regelmäßig auch die Heiratsurkunde beizubringen, welche in Thailand jedoch bei der Scheidung vom Standesbeamten eingezogen wird. Als Ersatz hierfür dient der jeweilige Heiratseintrag (mit unterschriebenem Protokoll - auch "Auszug aus dem Heiratsregister" genannt; Computerausdruck genügt nicht). Bitte beachten Sie, dass alle Vorehen belegt sein müssen - auch, wenn eine der Vorehen (was in Thailand nicht selten vorkommt) zwischen denselben Ehepartnern geschlossen wurde wie eine darauffolgende. Ist die Heiratsurkunde - zum Beispiel beim Tod des früheren Ehepartners - noch im Original (oder als beglaubigte Kopie) vorhanden, kann auf die Vorlage des Heiratseintrages verzichtet werden.

Die Scheidungsurkunde wird sich i.d.R. im Besitz Ihrer Partnerin befinden; eine Neuausstellung ist nicht möglich, so dass dieses Dokument bei Verlust unbeibringbar bleibt - halten Sie Ihr Standesamt in diesem Fall an, sich dies von der Deutschen Botschaft in Bangkok bestätigen zu lassen. Den Scheidungs- sowie den Heiratseintrag muss sich Ihre Verlobte auf der/den Behörde/n ausfertigen lassen, wo die Ehe/n geschlossen bzw. geschieden wurde/n. Hiermit können (ohne Vollmacht) auch Eltern und echte (!) Geschwister betraut werden. Mit etwas Glück (und sollte die Heirat und/oder Scheidung schon einige Zeit zurückliegen) erhält man zudem auf dem Zentralregisteramt eine Abschrift des entsprechenden Dokuments.

Als weiteren Beleg über den Familienstand Ihrer Verlobten wird vielerorts eine Bescheinigung des Zentralregisteramtes (gelegentlich auch "Zentralstandesamt" genannt) gefordert. Da diese Behörde (in der Theorie) alle Einträge in das Familienregister wie z.B. Ehen und Scheidungen zentral erfasst sowie vor dem Hintergrund, dass Thailänder unabhängig von ihrem Wohnsitz (und ohne dies ihrer Heimatbehörde zu melden) auf jedem beliebigen Standesamt in Thailand eine Ehe eintragen lassen können, erhoffen sich die deutschen Behörden von diesem Dokument letzte Gewissheit über den Familienstand Ihrer Partnerin. Freilich dauert es oft Jahre bis die jeweiligen Vorgänge beim Zentralregisteramt Eingang gefunden haben, so dass dieses Papier nicht wirklich aussagekräftig ist. Daraus folgt weiter zwangsläufig, dass der Nachweis etwaiger Vorehen nicht immer lückenlos ist, Daten zu einzelnen Heiraten und/oder Scheidungen also beim Zentralregisteramt nicht verfügbar sind, was sich jedoch selbstredend Ihrem Einfluss und somit Ihrer Verantwortung entzieht. Gegen Vorlage der entsprechenden Nachweise (und mit der nötigen "Überredungsgabe") können die Lücken in manchen Fällen auch geschlossen werden.

Zu allem Überfluss sind die Standesämter in Deutschland nicht immer auf dem neusten Stand, so dass diese Bescheinigung ggf. nicht auf der Liste der Ihrem Standesamt vorzulegenden Unterlagen erscheint, nur um dann später durch das Oberlandesgericht nachgefordert zu werden. Es empfiehlt sich daher, hierzu direkt beim zuständigen OLG (in Berlin Kammergericht) anzufragen oder aber das Dokument vorsorglich zu besorgen. Dies kann Ihre Verlobte gegen Vorlage ihres Personalausweises (und ggf. ihrer [Vor-]Namensänderungsurkunde/n) ohne großen Aufwand und in kürzester Zeit selbst erledigen (Vorsicht vor betrügerischer Kundenanwerbung im Zentralregisteramt).

Ist eine persönliche Vorsprache nicht möglich, wird das Dokument (hier "Antrag zum Familienregister" genannt) gegen Vorlage einer formlosen Vollmacht (s. Fußnote oben) sowie einer unterschriebenen Kopie des Personalausweises und der etwaigen Namensänderungsurkunde/n Ihrer Verlobten auch Dritten (nicht aber der thailändischen Schrift nicht mächtigen Ausländern) ausgehändigt - bei Bedarf werden wir hier gerne für Sie tätig (s. Kontakt). Auch dieses Dokument ist nur sechs Monate gültig und sollte daher kurzfristig beantragt werden.

Sie finden das Zentralregisteramt in der Nakhon Sawan Road im Bezirk Dusit in Bangkok (สำนักทะเบียนกลาง กรมการปกครอง ถนนนครสวรรค์ (ใกล้สนามม้านางเลิ้ง) เขตดุสิต กรุงเทพฯ โทร./Tel. 02-356 9658).

Da es Thailändern außerdem möglich ist, untereinander auf einer thailändischen Vertretung im Ausland zu heiraten, muss schließlich gelegentlich auch eine Bescheinigung der thailändischen Botschaft in Berlin (Tel. 030-79 48 10, Fax 030-79 48 15 11, www.thaiembassy.de, eMail: consular@thaiembassy.de) oder des Generalkonsulates in Frankfurt (Tel. 069-698 68 205 u. -209, Fax 069-698 68 228, www.thaigeneralkonsulat.de, eMail: thaifra@mfa.go.th) darüber beigebracht werden, dass Ihre Partnerin dort keine Ehe hat eintragen lassen ("Konsularische Unbedenklichkeitsbescheinigung").

« Geburtsnachweis        Aufenthaltsnachweis »

¹ Gemäß Schreiben MT 0309.3/6997 des thailändischen Innenministeriums vom 22. Mai 2003 in Verbindung mit Runderlass MT 0310.2/Wor 45 vom 07. Dezember 1994 ist es im Übrigen möglich, die Besorgung der Familienstandsbescheinigung vermittels einer formlosen Vollmacht Dritten zu übertragen. Der Vollmacht (einen Vordruck finden Sie bei Bedarf auf der Seite Anlagen zum Merkblatt) muss Ihre Partnerin eine unterschriebene Ablichtung ihres Personalausweises beifügen; die Beglaubigung ihrer Unterschrift durch eine thailändische Auslandsvertretung (sollte Ihre Verlobte schon in Deutschland sein) ist dagegen in aller Regel nicht erforderlich.

Oben erwähnte Schreiben können Sie (im thailändischen Original) in den Anlagen zum Merkblatt abrufen. Weitere Informationen zu diesen und ähnlichen Themen hält auch das "Bürgerbüro für Fragen zu Registereinträgen und Ausweisen" (ศูนย์ตอบปัญหาทะเบียนและบัตรฯทางโทรศัพท์ โทร./Tel. 1548) bereit.

Seitenanfang




HEIRAT BEIM STANDESAMT BANG RAK! ...weiterlesen