DE | ไทย | EN
GooglePlus Facebook Twitter LinkedIn

THAI - DEUTSCHE HEIRAT

DIE EHESCHLIESSUNG ZWISCHEN DEUTSCHEN UND THAILÄNDERN

Legalisation der thailändischen Dokumente


Die meisten Oberlandesgerichte in Deutschland fordern für thai-deutsche Heiraten eine Bescheinigung der Echtheit (Legalisation) der thailändischen Dokumente, was durch die Deutsche Botschaft in Bangkok (Tel. 02-287 9000 [aus Deutschland: 0066-2-287 9000], Fax 02-285 6232, www.bangkok.diplo.de, eMail) durchgeführt wird, wobei der Antrag jedoch auch über die deutschen Honorarkonsulate in Chiang Mai und Phuket gestellt werden kann.

Bei Antragstellung wird die Botschaft prüfen, ob der Antragstellerin bereits ein Visum und ggf. welche Art Visum erteilt wurde. Wurde ein Touristenvisum (Schengenvisum) beantragt, kann die Vorlage von Heiratsunterlagen ein nachvollziehbarer Grund für die Ablehnung des Antrages bzw. die Annullierung des bereits erteilten Visums sein; ist die Eigentümerin der Dokumente schon mit einem Touristenvisum unterwegs, wird sie sich die legalisierten Unterlagen nach ihrer Rückkehr i.d.R. persönlich bei der Botschaft abholen müssen.

Das herkömmliche Legalisationsverfahren, das so genannte Legalisationsersatzverfahren - bei welchem die Botschaft Kopien der Dokumente an die ausstellende Behörde sendet - dauert erfahrungsgemäß 4-8 Wochen. Seit Ende März 2008 kann die Botschaft Dokumente, von deren ausstellenden Beamten ihr eine Unterschriftsprobe vorliegt, auch eigenständig legalisieren, was nur etwa eine Woche beansprucht - welches Verfahren letztlich zur Anwendung kommt, kann jedoch erst bei Vorlage der Dokumente auf der Botschaft entschieden werden. Die Gebühren für das Legalisationsersatzverfahren betragen € 30 je Dokument, zzgl. einer Pauschale von 100 Baht für Telefonkosten. Die Kosten für das verkürzte Legalisationsverfahren belaufen sich bei Personenstandsurkunden (Geburtsurkunden, Sterbeurkunden, Heiratsurkunden etc.) auf € 25, bei anderen Dokumenten auf € 45. Alle Beträge sind zum Tageskurs in Baht zu entrichten. Auf Grund der hohen Kosten und des Zeitaufwandes empfiehlt es sich vorher abzuklären, ob Ihr Oberlandesgericht eine Echtheitsbestätigung (Legalisation) zwingend fordert. So verzichtet man in manchen Fällen hierauf; auch wird nicht in allen Fällen eine Bescheinigung der Echtheit aller Unterlagen verlangt.

Nach erfolgter Bescheinigung der Echtheit wird die Antragstellerin ohne weitere Aufforderung benachrichtigt; alternativ hierzu übernimmt die Botschaft gegen eine Gebühr von € 5 auch den Versand der legalisierten Dokumente an eine Privatadresse oder Behörde in Deutschland, wobei die o.g. Gebühren in Deutschland beglichen werden können, sofern eine Kostenübernahmeerklärung Ihrerseits vorliegt.

Gerne koordiniert unser Büro in Bangkok für Sie - ggf. in direktem Kontakt mit Ihrem/Ihrer Ansprechpartner/in in Thailand - die Zusammenstellung, Prüfung, etwaige Korrektur und Übersetzung der für die Heirat benötigen Unterlagen und veranlasst, wo möglich, deren Legalisation. Möglich ist es außerdem, uns per Vollmacht mit der Abholung der legalisierten Unterlagen und dem Versand zu beauftragen - sprechen Sie mit uns! (s. Kontakt)

« Fehler in den Dokumenten        Heiratsvisum »